Gedenkfeier für einsam verstorbene Menschen in Neukölln

Am 17. Januar 2021 findet in Neukölln eine Gedenkfeier für ordnungsbehördlich bestattete Menschen statt. Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Gedenkfeier in diesem Jahr aufgezeichnet und am 17. Januar um 17 Uhr digital übertragen. Parallel zur Ausstrahlung werden die Namen der Verstorbenen in der Philipp-Melanchthon-Kirche verlesen. Zum Auftakt der Gedenkfeier werden in ganz Neukölln für drei Minuten die Kirchenglocken. Das Läuten der Glocken soll dazu einladen, einen Moment innezuhalten und dieses Gedenken zu teilen.

2020 wurden 165 Neuköllnerinnen und Neuköllner ohne Angehörige durch das Bezirksamt Neukölln ordnungsbehördlich bestattet. „Mit der Feierstunde möchten wir an diese einsam verstorbenen Menschen erinnern und dem Gedenken an sie einen Ort geben“, sagt Superintendent Dr. Christian Nottmeier. Die Gedenkfeier wird gemeinsam vom Bezirksamt Neukölln, dem evangelischen Kirchenkreis Neukölln, der katholischen Kirchengemeinde Heilige Drei Könige Nord-Neukölln sowie der Heilhaus-Stiftung Ursa Paul veranstaltet. Aus Gründen des Infektionsschutzes wird die Gedenkfeier aus der Philipp-Melanchthon-Kirche digital ausgestrahlt.

Hier finden Sie die Feier als Video: